9. November 2011

Tapetenbilder

So nun endlich habe ich es geschafft, fast jedenfalls...Ich habe ja schon von meiner Idee berichtet, Tapetenbilder an meine Wand zu bringen. Dazu habe ich mir zuerst Tapetenmuster im Netz bestellt. Leider bekommt man die nur in der Größe A4. Es hat sich herausgestellt, dass die Mischung vieler Tapenmuster nicht so wirken wie ich dachte. Aber man kann mit diesen Mustern ja noch viel mehr anstellen...Aber dazu ein anderes Mal mehr. Man kann sich auch im Baumarkt ganz gut Muster besorgen und auch größere Stücke kann man sich abschneiden, wie man möchte. Daraus lässt sich schon viel mehr machen. Habe mich im Wohnzimmer erst einmal für eine Tapete mit Hochhäusern entschieden, diese soll im Dunkeln leuchten, das kann ich noch nicht bestätigen. Naja habe mir MDF zuschneiden lassen. Ich steh ein bißchen auf MDF, weil man damit sehr viel machen kann. Also das MDF sollte man sich in verschiedenen Größen zuschneiden lassen, wie man es mag. So wenn man das hat, schneidet man sich dementsprechend die Tapetenstücken zu und klebt diese auf das MDF. Ich habe da gute Erfahrung mit Sprühkleber gemacht. Man sollte sich zwischenzeitlich überlegen wie man das MDF an der Wand befestigen möchte, eventuell mit Haken. Unser Vorschlag: Löcher bohren bzw. anbohren und das MDF so aufhängen. So sieht man keine Befestigung!



Nun aber steht einem die schwerste Entscheidung bevor: wie ordnet man das Ganze an...Ich habe hierzu schon mal bei meiner Fotowand über Anordnungsmöglichkeiten nachgedacht. Diesmal habe ich mir die ungefähren Größen gezeichnet und umher geschoben. Schauts euch an und was daraus geworden ist.

Kommentare:

  1. Hi,
    das ist echt witzig. Ich habe seit ca. 6 Jahren auch so eine ähnliche Konstruktion rumhängen.
    Ich habe mir von Vaddi eine Holzplatte gemopst, dahinter noch eine Latte mit einer Neonröhre. So hat man auch noch indirektes Licht.
    Das ganze ist dann aber auch fest in der Wand verbohrt. Ist ja ein Stück schwerer ;)
    Zuerst war es einfach ne Retrotapete, die als Bild diente und nun ist es auch ein schwarz-weiß Poster der Brooklynbridge. Das Poster haben wir mit Doppelklebestreifen befestigt - ist aber nicht das Superergebnis (leicht wellig und man sieht von der Seite, wo der Klebestreifen unter ist) und die Retrotapete richtig mit Kleister, das war super. Aber Sprühkleber ist ne super Idee, falls mal wieder Zeit für einen Tapenwechsel ist =)

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deinen Kommentar! Also ich kann Sprühkleber nur empfehlen. Tapetenkleister wäre mir eine zu große Sauerei...Es gibt auf jeden Fall so viele schöne Tapeten, die man sich als Bild an die Wand machen kann (Ich hasse nämlich tapezieren... ;) ), also lets do it einfach! LG Katrin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...